Wir tun was.

German Economic Team (GET) Wirtschaftsausblick Ausgabe 13 | Januar 2021

Überblick

  • Maia Sandu trat am 24. Dezember 2020 als neue Präsidentin ihr Amt an; nach Rücktritt von PM Ion Chicu, Aureliu Ciocoi zum kommissarischen PM ernannt; Parlamentswahlen für Frühjahr 2021 erwartet
  • Moldauische Wirtschaft litt 2020 unter einem Doppelschock aus Coronakrise und schwerer Dürre im Agrarsektor; wir prognostizieren einen Rückgang des BIP um 6,7%
  • Wirtschaftliche Erholung in 2021 mit 4,5% BIP Wachstum erwartet
  • Inflationsrate blieb in 2020 innerhalb des Zielkorridors der Nationalbank; Rückgang auf 2,5% für 2021 erwartet
  • Steigende öffentliche Ausgaben bei sinkenden Einnahmen führen zu Haushaltsdefizit von 5,4% des BIP in 2020 – Verfügbare Mittel (EU, IWF) wurden dabei nicht vollständig verbraucht.

Themen

  • Weiterhin hohe Corona-Fallzahlen, während Restriktionen nach und nach gelockert wurden
  • Bisher externe Finanzhilfen im Umfang von 3,2% des BIP ausgezahlt; Potenzial für weitere Hilfen in Höhe von 5,9% des BIP sobald Konditionalität erfüllt (inkl. IWF Programm über 558 Mio. USD)
  • Bewilligung des IWF Programms entscheidend für konjunkturpolitische Handlungsoptionen und wirtschaftliche Aussichten in 2021/2022
  • Agrarsektor: schwere Dürre schwächt gesamtwirtschaftliche Lage in 2020 zusätzlich
  • Bankensektor: dank erfolgreicher Reformen bisher kaum von Corona-Auswirkungen betroffen

Written by: Martin Reisser

archiv img
archiv img
archiv img
archiv img
archiv img
archiv img
archiv img
archiv img
archiv img
archiv img
archiv img
archiv img
archiv img
archiv img
archiv img
archiv img
archiv img
German Economic Team (GET) Wirtschaftsausblick Ausgabe 13 | Januar 2021

Überblick

  • Maia Sandu trat am 24. Dezember 2020 als neue Präsidentin ihr Amt an; nach Rücktritt von PM Ion Chicu, Aureliu Ciocoi zum kommissarischen PM ernannt; Parlamentswahlen für Frühjahr 2021 erwartet
  • Moldauische Wirtschaft litt 2020 unter einem Doppelschock aus Coronakrise und schwerer Dürre im Agrarsektor; wir prognostizieren einen Rückgang des BIP um 6,7%
  • Wirtschaftliche Erholung in 2021 mit 4,5% BIP Wachstum erwartet
  • Inflationsrate blieb in 2020 innerhalb des Zielkorridors der Nationalbank; Rückgang auf 2,5% für 2021 erwartet
  • Steigende öffentliche Ausgaben bei sinkenden Einnahmen führen zu Haushaltsdefizit von 5,4% des BIP in 2020 – Verfügbare Mittel (EU, IWF) wurden dabei nicht vollständig verbraucht.

Themen

  • Weiterhin hohe Corona-Fallzahlen, während Restriktionen nach und nach gelockert wurden
  • Bisher externe Finanzhilfen im Umfang von 3,2% des BIP ausgezahlt; Potenzial für weitere Hilfen in Höhe von 5,9% des BIP sobald Konditionalität erfüllt (inkl. IWF Programm über 558 Mio. USD)
  • Bewilligung des IWF Programms entscheidend für konjunkturpolitische Handlungsoptionen und wirtschaftliche Aussichten in 2021/2022
  • Agrarsektor: schwere Dürre schwächt gesamtwirtschaftliche Lage in 2020 zusätzlich
  • Bankensektor: dank erfolgreicher Reformen bisher kaum von Corona-Auswirkungen betroffen

https://www.german-economic-team.com/moldau/de/wirtschaftsausblick-ausgabe-13-januar-2021www.german-economic-team.com/moldau/de/wirtschaftsausblick-ausgabe-13-januar-2021 Link : https://www.german-economic-team.com/moldau/de/wirtschaftsausblick-ausgabe-13-januar-2021
Datum : 2021-02-01

Written by: Martin Reisser