Einloggen / Registrieren
27.11.2020

20 Jahre Schweizer Kooperationsbüro in Chisinau - Botschafterbesuch

In diesem Jahr besteht das Büro der SDA (Swiss Development Agency) in Chisinau seit 20 Jahren (siehe auch www.eda.admin.ch/countries/moldova/en/home/representations/cooperation-office.html ).

Am 26.11. besuchte der für Moldova zuständige Schweizer Botschafter, in Kiew ansässig, den Minister für Äußeres inklusive der Europäischen Integration.

Moldova bedankte sich für die stetige Kooperation und insbesondere eine ganz aktuelle generöse Unterstützung im Wert von 900.000 USD zur Bekämpfung der Pandemie.

Beide Seiten erklärten, die Zusammenarbeit weiter zu vertiefen.

Wir freuen uns, wenn wir vom MDW dazu beitragen können.

Mehr im englischen Original unter dem Link.

27.11.2020

Neue Österreichische Botschafterin akkreditiert

Am 24.11. trafen sich der noch amtierende Präsident Igor Dodon mit der neuen Botschafterin Österreichs, Frau Stella Avallone, um deren Akkreditierung abzuschließen.

Bei dem Treffen wurde die ansteigende Dynamik der Moldauisch-österreichischen Beziehungen gewürdigt.

Mehr unter dem Link zum englischen Original.

Wir vom MDW wünschen Ihnen, Frau Avallone, eine gute und erfolgreiche Zeit hier in Moldova!

27.11.2020

Digitalisierung + MPay: Online Bezahlen mit speziellem System der Regierung

Moldova hat einen weiteren Schritt Richtung Digiitalisierung im Blick.

Wirtschaftsminister Anatol Usati präsentierte den Stand der Arbeiten am Projekt "MPay". 

Gemäß einer Roadmap implementiert mit Unterstützung von USAid und der schwedischen Regierung, unter Benutzung der Plattform von Tekwill, soll hier die digitale Bezahlung weiter erleichtert und vorangebracht werden.

Moldova macht damit einmal mehr deutlich, dass es im IT-Bereich gut aufgestellt ist und hier auch zukünftig zu den moderneren Staaten gehören will.

Mehr im englischen Original.  

19.11.2020

Eindeutiges Ergebnis: Maia Sandu neue Präsidentin

Moldova hat eine neue Präsidentin gewählt. Das wurde sogar in größeren westlichen Medien berichtet, wo Moldova sonst wenig erwähnt wird.

Erfreulicherweise hat nicht nur das Ergebnis der Stimmen aus dem Ausland Frau Sandu zum Sieg verholfen. Auch wenn es klar festzustellen ist, dass die Diaspora wesentlich mehr zu Frau Sandu tendierte als die Wähler mit Wohnsitz in Moldova.

Der abgewählte Präsident Igor Dodon erkennt das Ergebnis an und verhält sich kooperativ. So sollte es sein. Muss heutzutage aber vielleicht erwähnt werden.

Jetzt werden interessante Verhandlungen folgen, denn Frau Sandu braucht eine parlamentarische Mehrheit um etwas zu bewegen, und gleichzeitig werden wohl alle Parteien versuchen, sich mit der Präsidentin zu arrangieren.

Die Zusammenarbeit mit dem Westen, also insbesondere EU inkl. Rumänien, USA und UK, wird voraussichtlich noch besser werden. Ebenso könnte sich das Verhältnis zur Ukraine positiver entwickeln. Ob dies zu einer Beeinträchtig der Verbindungen zu Russland führt bleibt abzuwarten. Generell scheint Frau Sandu auch an weiterhin engen und guten Kontakten zu Russland interessiert zu sein. So jedenfalls äußert sie sich bislang.

18.11.2020

IT + Landwirtschaft kommen zusammen: Virtuelle Touren bei Obstproduzenten

Moldova geht Richtung IT - auch in der Landwirtschaft!

Im Rahmen des "High Value Agricultural Activity in Moldova project of the United States Agency for International Development (USAID)" bieten jetzt einige Obst- und Weintraubenproduzenten potentiellen Abnehmern anstelle normaler Vor-Ort-Besichtigungen virtuelle Touren an.

So sollen auch in Corona-Zeiten neue Absatzmärkte für die hiesige Landwirtschaft erschlossen werden.

18.11.2020

Einstellung ausländischer Arbeitskräfte soll einfacher werden

Es wurde eine entsprechende Beschlussvorlage von der Parlamentarischen Juristischen Kommission erstellt.

Inhalt ist offenbar, dass lediglich der Arbeitsvertrag vorgelegt werden soll, um die die notwendige Aufenthaltserlaubnis zu bekommen.

Etwas mehr im englischen Original unter dem Link unten.

Interessant und schön, dass inzwischen offenbar vermehrt Leute zum Arbeiten und Leben nach Moldova wollen - sicherlich so im IT-Bereich.

12.11.2020

Endspurt im Wahlkampf

Derzeit steht alles im Zeichen der 2. Runde der Präsidentenwahl - und natürlich der Dame Corona.

Deshalb wird wohl erst ab nächster Woche wieder Bewegung in Sachthemen kommen.

08.11.2020

Ombudsmann für Investoren soll kommen

Die Regierung beschloss den Entwurf eines Gesetzes zur Einrichtung eines Ombudsmannes für Unternehmer.

Es geht konkret um den Schutz von Unternehmern vor Fehlentscheidungen staatlicher Stellen mit dem Ziel, nicht immer sofort zu Gericht gehen zu müssen.

Der Ombudsmann/ -die ...frau soll direkt vom Parlament eingesetzt werden.

Jetzt wird das normale Gesetzgebungsverfahren eingeleitet. Aktuell gibt es das Amt also noch nicht.

31.10.2020

GET Moldova - German Economic Team: Präsidentschaftswahlen in Moldau-diesmal relevant

Zusammenfassung

Die Präsidentschaftswahlen in Moldau sind für den 1. Nov 2020 geplant. Trotz der hohen Zahl von täglich neuen COVID-19-Fällen, werden die Wahlen wohl wie geplant stattfinden und mit ziemlicher Sicherheit in einer zweiten Runde am 15. Nov fortgesetzt. Weil Moldau eine parlamentarische Republik ist, sind die Befugnisse des Präsidenten formal nur symbolisch und können leicht umgangen werden. Nichtsdestotrotz kann der Präsident sehr einflussreich sein, wie der Amtsinhaber Igor Dodon bewiesen hat. Daher sind die kommenden Wahlen sowohl für Herrn Dodon von der Sozialistischen Partei als auch für Frau Sandu, seine Hauptherausforderin von der Aktions- und Solidaritätspartei (PAS), wichtig. Wie von Wahlen in Moldau gewohnt, wird diese Wahl die geopolitische Kluft zwischen den Wählern der beiden Hauptanwärter widerspiegeln: der pro-EU "Rechten" und der pro-russischen "Linken". Dies wird auch diesmal, trotz der Versuche der Herausforderer das geopolitische Thema zugunsten von Reformthemen abzuschwächen, der Fall sein. Allerdings könnten die Pandemie und ihre wirtschaftlichen Auswirkungen dazu führen, dass sich die Wähler weniger für geopolitische Argumente interessieren. Da im Jahr 2021 wahrscheinlich vorgezogene Parlamentswahlen anstehen, steht bei den Präsidentschaftswahlen viel auf dem Spiel.

-----

Mit freundlichen Grüßen
German Economic Team

24.10.2020

COVID und EINREISE nach MD: L, I, AT, FL und BRD auf ROTER LISTE

Ab Montag, 26.10., sind Italien, Österreich, Liechtenstein, Luxemburg und die BRD auf der roten Liste in Moldova.

Aus dem deutschsprachigen Bereich ist damit im Moment nur die Schweiz nicht als Risikogebiet eingestuft.

Daher müssen Einreisende aus diesen Ländern (wieder) nach der Einreise in 14 Tage Quarantäne.

In der Vergangenheit waren Geschäftsführer moldauischer Unternehmen hiervon ausgenommen. Als solcher durfte man zumindest seit Ende Juni ohne Quarantäne einreisen. Ob das wieder so sein wird ist im Moment bei uns noch unklar.